fbpx
Gute Filme sehen

Gute Filme sehen – Filmtipps und Bewertungen

Hier gibt es gute Filmtipps 2019 von Filmen, die ich selbst im Kino gesehen habe. Unter anderem habe ich als Empfehlungen „Once upon a time in Hollywood“ mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt sowie den Gewinner der goldenen Palme 2019: „Parasite“. Ich werde diesen Artikel von Zeit zu Zeit mit neuen Filmen erweitern.

Wer Filme aus den vergangenen Jahren sucht, findet diese auf unserer Film-Webseite gutefilmesehen.de mit vielen Infos und Bewertungen.

GUTE FILMTIPPS 2020

Ich bin froh, dass ich den neuen Guy Ritchie Film „The Gentlemen“ noch vor der Quarantäne im Kino gesehen habe! Seit Snatch ist der Brite mein absoluter Lieblings-Regisseur. Und auch The Gentlemen ist außergewöhnlich gute Unterhaltung mit Starbesetzung. Wer Tarantino und Guy Ritchie mag, wird voll auf seine Kosten kommen!

Profi-Tipp: Schau dir in den Filmen immer genau an, welche besonderen filmischen Stilmittel zum Einsatz kommen!

Mach eine Liste und wende das auf deine eigenen Videos an!

Filmzitate sorgen wir einen perfekten Einstieg in ein sonst eher langweiliges Video.

Dir fallen bestimmt auf einen Schlag drei richtig coole Szenen ein, die man für sein jeweiliges Thema adaptieren kann!

Bei mir sind das:

  • Auftritte des Jokers in Batman
  • Titanic „Ich bin der König der Welt“
  • Pulp Fiction: Tanzszene oder Licht aus Koffer (McGuffin-Effekt)
  • Vertigo-Effekt aus dem gleichnamigen Hitchcock-Film

Ich werde in die Richtung in Zukunft mehr machen.

Falls du selbst die Videoproduktion für Dein Unternehmen in die Hand nehmen willst, zeige ich dir gerne, wie du schneller bessere Videos machen kannst!

Mein Kurs mit persönlichem Coaching-Programm „How2Video“ ist geht demnächst an den Start.

Hier bekommst du weitere Informationen dazu: moderner Videoproduktions Kurs „How2Video“

GUTE FILMTIPPS 2019 – Meine Empfehlungen

Once upon a time in Hollywood mit Leonardo Di Caprio und Brad Pitt

Brad Pitt - Armin BichlerQuentin Tarantino hat mal wieder einen rausgehauen! Mit „Once upon a time in Hollywood“ dichtet der Kult-Regisseur die Geschichte um die Ermordung der Schauspielerin Sharon Tate aus dem Jahr 1969 durch die Manson-Family so um, wie sie wirklich hätte laufen müssen. Ein modernes Märchen für Erwachsene mit jeder Menge Referenzen auf das Hollywood dieser Zeit mit vielen Superstars aus dem Hollywood dieser Zeit.

Mein Kumpel Brad Pitt, den ich 2015 beim MotoGP-Rennen in Silverstone (England) treffen durfte, spielt den Stuntman für den abgehalterten Westernhelden Leonardo Di Caprio. Die beiden größten Hollywood-Stars der letzten Jahre harmonieren perfekt auf der Leinwand, bekommen aber auch genug Platz um sich selbst darzustellen. Dabei glänz Leo schauspielerisch sowohl im Film als auch als zweifelndes Wrack auf der Meta-Ebene.

Daneben sind auch weitere Alt-Stars wie Kurt Russel und Al Pacino am Start. Einen witzigen Cameo-Auftritt als Steve McQueen hat der „Homeland“-Terrorist Damian Lewis. Und last but not least ist die vielleicht bezauberndste weibliche Schauspielerin der Gegenwart mit Margot Robbie als Sharon Tate am Start.

Mein Fazit: Es macht Spaß Leo und Brad zu zu sehen. Der Film an sich ist aber etwas langatmig, hat aber auch einige Szenen mit Kult-Potential. #Flammenwerfer. Dieser Filmtipp ist etwas für Fans der beiden oder für Cineasten.

Parasite – Tragik-Komödie / Thriller

Filmtipps 2019 - ParasiteDie „Goldene Palme“ in Cannes hat 2019 überraschend die koreanische Tragikkomödie namens „Parasite“ gewonnen. Dieser läuft auch seit Anfang November 2019 in den größeren deutschen Kinos und ab Februar 2020 als DVD und Stream.

In Parasite geht es um eine arme Familie: Vater und Mutter arbeitslos, Sohn und Tochter Kleinkriminell. Durch einen Zufall kommt der Sohn als Vertrungs-Nachhilfelehrer zu einer reichen und naiven Familie. Dort nistet er sich ein wie ein Parasit.

Nach und nach sorgt er dafür, dass die ganze Familie alle Dienste im Haushalt übernimmt. Vater als Fahrer, Mutter als Haushaltshilfe, Tochter als Kunsttherapeuthin. Natürlich kann sowas nicht lange gut gehen. Die Situation eskalliert dramatisch.

Wer also Lust auf rabenschwarzen Humor, tolle Aufnahmen und beklemmende Spannung hat, könnte an diesem Filmtipp gefallen finden. Die Kritiker sind zumindest überschwänglich begeistert. Mein persönliches Fazit fällt eher durchwachsen aus. Der Film ist eine erfreuliche Abwechslung zu den ganzen Comic-Filmen und defintiv gute Unterhaltung. Auf der anderen Seite aber auch harte Kost. Nichts für einen romantischen Filmabend oder ein Buddy-Movie.

Was macht einen Film großartig?

Ist es, dass es eine tolle Geschichte hat? Tolle Charaktere? Ist es, dass die Kinematographie schön ist? Ist es, dass jeder Schauspieler eine großartige Vorstellung gibt? Ist es, dass der Soundtrack erstklassig ist? Nun, die Antwort ist — ja. Ja zu all dem. Und ich weiß, das hilft nicht wirklich, wenn man wirklich versucht herauszufinden, welche Elemente einen Film großartig machen, denn es ist klar – etwas wird großartig sein, wenn alles daran großartig ist.

Wir zerlegen es so: (Er zerlegt all diese Elemente auch in spezifischere Begriffe, wie „Konflikt“, „Handlung“ und „Dialog“ für das Drehbuch, die man hier besser studieren kann).

  • Skript (Drehbuch)
  • Charakter
  • Handeln
  • Zeitmessung
  • Ton
  • Bildmaterial

Alle diese Elemente sind wichtig, um einen großartigen Film zu machen. Aber lassen Sie uns die eine Sache hervorhebe, die einen guten Film ausmachen: das Erzählen von Geschichten. Im Kino dreht sich alles um Storytelling. Und so ziemlich alles, was Sie in Ihren Film, Dialog, Requisiten, Beleuchtung, einen Song oder sogar einen Schnitt einbauen, vermittelt Ihrem Publikum etwas.

Ein Konzept, das Cade aufgreift, ist etwas, das ich schon unzählige junge Filmemacher und Drehbuchautoren immer wieder nicht in ihre Filme einbauen konnte – und das ist Subtext.

Das zeichnet gute Filme aus: Storytelling!

Subtext kann in fast allem in Ihrem Film verwendet werden. Sei es im Drehbuch, im Schnitt oder in der Kameraarbeit. Im Wesentlichen geht es bei Subtext um die subtilen Botschaften, die Sie Ihrem Publikum vermitteln wollen, ohne sie explizit zu nennen.

Wenn Sie den Subtext erklären müssen, ist etwas falsch gelaufen. Dem Publikum muss man die Geschichte nicht erklären, es soll sie selbst erforschen, verstehen oder zumindest interpretieren.

Der Dramatiker und Drehbuchautor David Mamet hat viele hilfreiche Ratschläge gegeben, wie man mehr Subtext in seine Skripte einfügt. Ich denke, der einfachste Weg ist, den Dialog auf das absolute Minimum zu reduzieren. Also genau das Gegenteil von dem, was Tarantino auszeichnet. Bei Tarantino geht es um viele „Gelaber“, das allerdings von der eigentlichen Handlung auf skurile Art ablenken soll.

Grundsätzlich ist es bei einer Videoproduktion aber sinnvoll sich so klar wie möglich auszudrücken. Wenn Sie eine komplizierte Idee haben, versuchen Sie diese auf eine Zeile zu reduzieren.

Fragen Sie sich, ob Sie die gleiche Botschaft mit einem Blick, einem Symbol oder etwas Nonverbalem kommunizieren können. Das wird es Ihrem Publikum ermöglichen, sich mehr mit Ihrem Video zu beschäftigen (und mehr zu interessieren).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen guten Filmtipps weiterhelfen!